Picnic


HD Split-Screen-Video

2008

7:51 Min.


Everyone looking for salvation by himself.

Each like a coal drawn from the fire.


Whatever can those people be doing down there? Like a lot of ants. Surprising the number of human beings without

purpose. Although it is probable they're performing some function unknown to themselves.



In einem Musikschulraum verharren fünf junge Mädchen regungslos, in die Leere starrend. Die Stimme einer Frau aus dem Off befiehlt ein Gedicht auswendig zu lernen. Die Mädchen beginnen zu sprechen. Sie rezitoeren Textauszüge aus dem Film Picnic at Hangig Rock von Peter Weir und aus The Thin Red Line von Terrence Malick, welche um den Tod und den Sinn des Lebens kreisen. Die Texte sind ihnen fremd, aber dennoch erzählen sie etwas über die Mädchen. Auf der Schwelle zwischen Kind- und Erwachsensein entwickeln die Protagonistinnen eine besondere Affinität zum Inhalt der Verse. Wie künstliche Figuren werden die Mädchen im Verlauf des Videos über den Split-Screen und durch die Komposition zu Tableaux Vivants arrangiert.

In einer Kombination aus Theater und Film und einer Überlagerung fiktionaler sowie realer Ebenen durch die Tonspur, die mehrfach zum Voice-Over von Originaltonausschnitten der Verfilmung wird, begleitet von Hintergrundgräuschen wie Insektensummen, dem Ticken einer Uhr und dem Wind erzeugt Picnic ein unheimliches Gefühl. Durch den Kontrast zwischen statischer Emotionslosigkeit der Protagonisten und dem zeitlosen Inhalt der zitierten Texte wird das Subversive versterkt. Obgleich die Mädchen ihre Fassung bewahren, kommt dennoch eine außerordentliche Verletzlikeit zum Vorschein.


Eine Preview Copy ist zu sehen unter:  www.blinkvideo.de

Credits

Darstellerinnen: Julia Becker, Alexandra Büddicker, Jana Gorski, Stella Klaus, Fabienne Lipus

Kamera: Justyna Feicht

Ton: Dirk Oetelshoven

Assistenz: Jens Mühlhoff, Steffen Ackermann

Standfotos: Ewa Wolanska

Regie, Schnitt, Drehbuch: Magdalena von Rudy