Die Fahrt


DV

2002

16:20 Min.



Eine sepiafarbene Kamerafahrt mit der Wuppertaler Schwebebahn dient als visuelle Folie für die Schilderungen verschiedener in Wuppertal lebender Rußlanddeutscher. Sowohl der gleichmäßige Zug vorbei an Industriebrachen, Gewerbegebieten, Wohnhäusern und Straßen, als auch die Erinnerungen und Eindrücke der Sprecher aus dem Off haben dokumentarischen Charakter. Es sind verklärte Schilderungen aus der Heimat. Aus einer Zeit als der Begriff Heimat nur mit Pathos benutzt wurde. Es sind aber auch Eindrücke aus dem „neuen“ Leben, in dem der Westen sich auch als Blendwerk zeigt und mit Spargel, Jeans und frischem Obst lockt. Bildebene und Textebene beschreiben tatsächlich etwas Faktisches, aber in ihrer disparaten Koppelung mag man beiden nicht so recht glauben.

Credits

Regie, Kamera, Schnitt, Idee: Magdalena von Rudy